Sonntag, 01 März 2020 00:00

3. Mannschaft: Gute Ausgangslage aber keine Garantie

Die Vorbereitungen auf die kommende Rückrunde laufen auf Hochtouren. So auch bei unserer 3. Mannschaft, welche die zweite Saisonhälfte aus der Polepositon in Angriff nehmen wird. Der Trainer, Marcello Romano, stand in einem kurzen Interview Rede und Antwort.

Am 6. Februar startete unsere 3. Mannschaft in die Vorbereitung für die Rückrunde. Seither wird intensiv an der Fitness der Spieler gearbeitet.  Das Team von Trainer Marcello Romano und Assistenztrainer Andrea Genova schuftet zwei Mal die Woche. Am Dienstag steht jeweils Ausdauer und Kraft auf dem Programm. Dabei absolviert unser «Drü» viele Intervall-Läufe in der heimischen Waldegg und quält sich im Anschluss mit Kraftübungen. Als Belohnung darf am Freitagabend jeweils auf dem Kunstrasen der IGP-Arena in Wil trainiert werden. Im Laufe der Vorbereitung werden drei Vorbereitungsspiele absolviert. Als erstes trifft man am Sonntag 8. März um 14.00 Uhr in Flawil auf den FC Flawil 3. Weiter geht es mit dem Test gegen den FC Weinfelden-Bürglen 3 am Samstag, 21. März um 18.00 Uhr in Weinfelden. Zum Schluss misst man sich am Samstag, 28. März in Henau mit dem FC Uzwil 4.

Kaderveränderungen
Der Kader wurde über den Winter etwas verändert. Drei Abgängen stehen zwei Neuzugänge gegenüber. Mit Stefan Hasler stösst ein erfahrener Flügelstürmer von der 1. Mannschaft zum Team. Zudem konnte mit Nell Sirovina (vom FC Sirnach) dem Torhüterengpass, aufgrund von Verletzungen und geschäftlichen Abwesenheiten, entgegengewirkt werden. Herzlich Willkommen Stefan und Nell!
Goalgetter Raffaele Mora, der während der Vorrunde von unserem Fanionteam zur Romano-Elf gestossen war, bleibt dem Team auch in der Rückrunde erhalten.
Nachdem sich Cyrill Bürge im Spitzenkampf gegen den FC Steckborn eine heftige Schlüsselbein-Fraktur zugezogen hatte, geht es ihm gesundheitlich wieder gut. Trotzdem hat sich der Flügelflitzer dazu entschlossen, bis zum Sommer eine fussballerische Pause einzulegen. David Diljkan und Antonio Sapio haben das Team im Winter leider verlassen. Das ganze Team inkl. Staff wünscht den drei Kollegen alles Gute für die Zukunft und bedankt sich für ihren geleisteten Einsatz! Der Kader umfasst zurzeit 18 Feldspieler und 3 Torhüter. Positiv zu erwähnen ist, dass sich drei langzeitverletzte wieder fit gemeldet haben und die Vorbereitung mit der Mannschaft absolvieren können.

Gute Ausgangslage
Mit 25 Punkten aus neun Spielen führen die Münchwiler die Gruppe 8 der 5. Liga mit vier Punkten Vorsprung auf den FC Steckborn 1 an. Gestartet mit dem Ziel vorne mitzumischen, muss das Ziel wohl revidiert werden. Mit nur elf Gegentoren stellen die blau-weissen die zweitbeste Defensive der Liga und mit 33 erzielten Treffern die drittbeste Offensive. Der Weg in der Rückrunde wird aber steinig. Mit den schwierigen Auswärtsspielen in Steckborn, Bronschhofen, Dussnang, Eschlikon und Frauenfeld sind hohe Hürden zu nehmen. Auch die vier Heimspielen stellen unsere Jungs vor interessante Herausforderungen. Die Spiele gegen Aadorf, Sirnach, Wängi und Tobel-Affeltrangen sind allesamt heisse Derbys, bei denen es hoch zu und her gehen wird.

Zu Beginn der Rückrunde, am Sonntag, 5. April in Münchwilen, kommt es gleich zum grossen Derby gegen den SC Aadorf 3. Die Aadorfer verbindet viel mit dem FCM. Trainer Leo Ceretti stand jahrelang als Juniorentrainer und als Coach des «Kameraden-Drü» an der Seitenlinie. Zudem ist er als FCM-Ehrenmitglied noch immer mit unserem Verein verbunden. Dazu spielen viele abgewanderte Münchwiler in den Reihen des SCA. Mit nur 4 Punkten in der Vorrunde sind die Aadorfer unter den eigenen Erwartungen geblieben. Für eine prickelnde Affiche ist auf jeden Fall gesorgt. (Fabian Guntersweiler)



Vier Fragen an Marcello Romano, Trainer der 3. Mannschaft:
Wie hast du die Vorrunde erlebt und welche Gedanken hast du, wenn du an die kommende Rückrunde denkst?
Die Vorrunde war positiv. Das Team hat mitgemacht, Einstellung und Einsatz haben gestimmt. Es hat Spass gemacht! Ich mache mir immer sehr viele Gedanken. Diese möchte ich sehr gerne mit den Jungs umsetzen.

Wie würdest du dein Team charakterisieren? Wo sind die Faktoren für den aktuellen Erfolg zu finden?
Das Team hat sehr viel Potenzial. Dies wird von den Spielern aber nicht immer so wahrgenommen. Mehr Selbstbewusstsein wäre toll. Das Wort «Team» ist der Hauptfaktor für den aktuellen Erfolg. Sobald wir nicht mehr als Team auftreten, verlieren wir sehr viel an Substanz.

In Bezug auf deine Mannschaft: Über was hast du dich in letzter Zeit gefreut und wo müsst ihr euch noch verbessern/steigern?
Ich spreche immer gerne über das Team und weniger über die Einzelspieler. Auf dem Platz merkt man immer mehr diese Teambildung. Dies freut mich sehr. Das vereinfacht auch sehr die Arbeit als Trainer, weil man sich auf das Team verlassen kann. Nach so einer langen Winterpause, fehlt es vor allem noch im konditionellen Bereich. Sobald wir diesen konditionellen Step erreicht haben, können wir unsere Spielphilosophie weiter optimieren.

Kurz und knapp: Welchen Platz belegt ihr am Ende der Saison?
Gute Frage? Wir haben uns ein Ziel gesetzt und ich möchte dieses Ziel erreichen.

Gelesen 65 mal

© 2020 FC Münchwilen

Suchen