Montag, 29 Juli 2019 12:25

Refida Women’s Cup 2019: Vorschau

Am Freitagabend 2. August und Sonntag 4. August findet auf der Sportanlage Waldegg ein Vorbereitungsturnier für aktive Frauen statt. Dies ist einzigartig in der Region und soll so manchen Fussballfan aus der Umgebung nach Münchwilen locken.

Bereits bei der ersten Ausgabe des Refida Women’s Cup können wir ein sehr attraktives Teilnehmerfeld präsentieren. Die diesjährigen Teams kommen aus drei verschiedenen Kantonen (Thurgau, St. Gallen, Zürich) und spielen in drei verschiedenen Ligen (2. Liga, 3. Liga, 4. Liga). Untenstehend stellen wir die Teilnehmer des 1. Refida Women’s Cup kurz vor.

DFC Uzwil 2a:
Auf dem Papier dürfte der DFC Uzwil 2a als grosser Aussenseiter ins Rennen gehen. Wenn man das Team von Trainerin Doris Vetsch etwas genauer unter die Lupe nimmt erkennt man aber, dass die St. Gallerinnen durchaus das Zeug zur Überraschungsmannschaft haben. Sie dominierten in der vergangenen Saison die 4. Liga Gruppe 2 und wurden mit 10 Punkten Vorsprung Gruppensieger. Weil das 3. Liga-Team des DFC Uzwil den Aufstieg in die 2. Liga verpasst hat, war ein Aufstieg der 2. Mannschaft nicht möglich. Dafür dürfen die Frauen aus Uzwil beim Refida Woman’s Cup etwas 3. Liga Luft schnuppern.

FC Ebnat-Kappel:
Die Toggenburgerinnen reisen als Favorit auf den Turniersieg nach Münchwilen. Als einziges Team spielen sie in der 2. Liga mit. Die letzte Saison war eine regelrechte Berg- und Thalfahrt. In der Meisterschaft kam man überhaupt nicht auf Touren und belegte schlussendlich den vorletzten Platz. Ein ganz anderes Gesicht zeigten die Frauen des FC Ebnat-Kappel im Ostschweizer Cup. Überraschend stiess man bis in den Cupfinal vor und verlor dort nur ganz unglücklich durch ein Gegentor in der 91. Minute mit 2:3. Trainiert wird die Mannschaft von Jan Greub.

Team Furttal Zürich:
Eher unbekannt dürfte den Ostschweizern das Team aus dem Zürcher Furttal sein. Das Team Furttal Zürich ist kein Verein sondern eine Gruppierung der Fussballvereine FC Regensdorf, FC Zürich Affoltern und FC Buchs-Dällikon. Die drei Vereine haben 2010 die vereinsübergreifende Zusammenarbeit im Frauen- und Mädchenfussball beschlossen. Zur Zeit spielen etwa 140 Mädchen und Frauen im Team Furttal Zürich Fussball. Die Frauenmannschaft kickt in der 3. Liga, Gruppe 2 und belegte in der abgelaufenen Spielzeit den tollen 3. Schlussrang. Wir sind sehr gespannt auf die Auftritte der „Wundertüte“ aus dem Kanton Zürich. Trainer des Teams ist Michael Morillo.

FC Weinfelden-Bürglen:
Nach dem klaren Abstieg von der 2. Liga in die 3. Liga in der Saison 2015/16 erholte sich das Team von Andi Buser langsam aber sicher. Nach einer harzigen Saison 2016/17, als man mit 22 Punkte beinahe in die 4. Liga durchgereicht wurde, folgte eine stabile Saison 2017/18 (28 Punkte). In der abgelaufenen Saison holten die Thurgauerinnen 32 Punkte und platzieren sich damit auf Rang 7. Vor allem die starke Offensive lässt Hoffnungen aufkommen, dass sich der FCWB in der neuen Saison der Spitze weiter annähern kann. Unglaubliche 26 Treffer erzielte man in den letzten vier Meisterschaftsspielen.

FC Kirchberg:
Die Schwarz-Gelben aus Kirchberg waren zwischen 2003 und 2015 eine grosse Nummer im Schweizer Frauenfussball. In dieser Zeit kickten die St. Gallerinnen 10 Saisons in der Nationalliga B mit. Nach dem Abstieg aus der NLB im Sommer 2015, zog sich der FCK freiwillig in die 3. Liga zurück.
Seither spielt die Mannschaft von Yves Lusti und Christian Brunschwiler jeweils im oberen Mittelfeld der Tabelle mit. Ein paar Jahre nach dem Neuanfang scheint der FC Kirchberg reif zu sein für den Schritt nach ganz oben in der Rangliste.

FC Münchwilen:
Beim Gastgeber ist ab dieser Saison vieles neu. Nach der überragenden letzten Saison, in der man ungeschlagen den Aufstieg realisierte, gab es einige Veränderungen in der Frauenabteilung des FCM. Ein zweites Team wurde gegründet und wird fortan in der 4. Liga mitspielen. Viele junge Spielerinnen wurden darum von den Juniorinnen zu den Aktiven geholt. Trainiert wird das neue Team von José Gonzalez, der letzte Saison als Co-Trainer mit den Frauen den Aufstieg schaffte. Auch beim 3. Liga-Team gab es einen Wechsel an der Seitenlinie. Seraina Ruckstuhl, Werner Salzmann und Kurt Rentsch übernehmen die Trainerstühle vom letztjährigen Trainerduo Guntersweiler/Gonzalez. Beim Refida Women’s Cup geht die Münchwiler Mannschaft mit einem gemischten Team an den Start.

Parallel zum Turnier gibt es an beiden Tagen eine Festwirtschaft mit leckerem Essen und kühlen Getränken. Wir freuen uns auf ein interessantes Turnier und zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer. (Fabian Guntersweiler)

Gelesen 315 mal

© 2020 FC Münchwilen

Suchen