Montag, 29 April 2019 17:09

Derbypleite nach Fehlstart

Pleiten, Pech und Pannen! Bei äusserlich garstigen Bedingungen legte der FC Münchwilen am vergangenen Samstagabend einen veritablen Fehlstart hin, lag bereits nach sechs Minuten mit 0:2 im Rückstand und musste schlussendliche eine empfindliche Niederlage hinnehmen.

Heimteam startet fulminant
Die Partie begann sogleich mit einem Paukenschlag. Mit dem Anpfiff des Unparteiischen legte der SCA los wie die Feuerwehr. Spielmacher Goli dribbelte sich gleich mit der ersten Aktion durch die gegnerische Hintermannschaft, vollzog zusammen mit Sacipi einen kurzen Doppelpass und schlenzte nach wenigen Sekunden das Leder sehenswert zum 1:0 ins Lattenkreuz. Ein Start nach Mass für die Platzherren. Nur fünf Zeigerumdrehungen später zappelte der Ball erneut im Netz von Münchwilen Keeper Alves. Dieses Mal war es der Vorlagengeber zum 1:0, welcher persönlich zur doppelten Führung des Heimteams vollstreckte. Sacipi traf mit einem strammen Schuss zum 2:0. Zwar dominierte der SC Aadorf auch in den folgenden Minuten über weite Strecken, verpasste es aber in dieser Phase weitere Treffer zu markieren. Nach einer halben Stunde liess das Heimteam dann für einen kurzen Augenblick Münchwilens Topscorer Veliu aus den Augen und wurde dafür prompt bestraft. Der Stürmer verwertete ein Zuspiel an der Strafraumgrenze zum 2:1 Anschlusstreffer. Allfällige Hoffnungen auf Seiten der Gäste wurden aber noch vor dem Pausentee wieder im Keim erstickt. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze schlenzte Sacipi den fälligen Freistoss über die Mauer hinweg zum 3:1 ins Lattenkreuz. Es war dies bereits der sechste persönliche Treffer des quirligen Flügelspielers in den letzten vier Spielen.

Gäste kämpfen bis zum Schluss
Nach dem Pausentee gings im gleichen Stil weiter. Der SCA konnte seine Führung nicht entscheiden ausbauen und präsentierte sich bei der Defensivarbeit längst nicht so stilsicher, wie im Angriff. Nach einem Angriff über die linke Seite gelangte das Spielgerät zum zentral postierten Pozhari. Dieser fackelte nicht lange und traf mit einem satten Schuss zum erneuten Anschlusstreffer – 2:3. Die Jubeltöne blieben den mitgereisten Münchwilen Anhängern aber sogleich im Hals stecken. Kaum war wieder angepfiffen, war der alte Vorsprung zugunsten des Heimteams wieder hergestellt. Goli traf mit einem flachen Schuss aus der Distant zum 4:2. Münchwilen Keeper Alves machte dabei nicht die glücklichste Figur, obschon festgehalten werden muss, dass das Terrain aufgrund der starken Regenfälle einige Tücken mit sich brachte. In der Folge flachte die Partie etwas ab, die beiden Teams konnten das bisherige Tempo nicht weiter gehen. Aus einer ruhigen Schlussphase wurde dennoch nichts. Zehn Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit war es nämlich Münchwilens Hasler, der mit seinem Treffer zum 4:3 nochmals Spannung aufkommen liess. Zum Ausgleich sollte es dann aber für die Gäste nicht mehr reichen. Minuten und diverse Zweikämpfe später pfiff der Unparteiische eine animierte Partie ab. Der SCA hatte sich die drei Punkte primär aufgrund offensiver Highlights verdient. (Patrick Bitzer)



SC Aadorf - FC Münchwilen   4:3 (3:1)
27.04.2019, 17.00 Uhr, Unterwiesen, Aadorf

Tore: 1. Goli (1:0), 6. Sacipi (2:0), 32. Veliu (2:1), 42. Sacipi (3:1), 53. Pozhari (3:2), 54. Goli (4:2), 80. Hasler (4:3)

Aufstellung FCM:
Alves; Hasler, Ph. Joller, Stillhart (14. S. Joller), Ajrizi (14. Leupi); Fera (80. Raiber); Raiber (67. Ajrizi), Pozhari, Mujkanovic (72. Stillhart), Sewo; Veliu 

Bemerkungen: FCM ohne Alvanopoulos (nicht eingesetzt), Spadavecchia (gesperrt), Fernandez, Fetahi, Altwegg, Noci, Andriulli, Di Lauro, Jobe, Gonzalez, Mora und Garic (alle verletzt, abwesend oder nicht im Aufgebot)

Gelesen 699 mal

© 2020 FC Münchwilen

Suchen